In 7 Schritten zur Freundschaft mit deinen inneren Antreibern

Kennst du das auch, diesen inneren Kampf zwischen:

"Ich prüfe meine Arbeit lieber noch einmal, bevor ich sie abgebe/veröffentliche" und "Jetzt mach doch endlich"?

 

In diesem Blog-Beitrag erfährst du, wo deine inneren Antreiber herkommen, was sie für dich Gutes wollen und wie du dich mit ihnen in 7 Schritten anfreunden kannst.

Nehme dir für den Aufbau der Freundschaft ca. 40 Minuten Zeit.

 

Schritt 1 - Dein fürsorglicher Beobachter:

 

Sorge dafür, dass du in den nächsten 10 Minuten ungestört bist. Setze dich auf die Vorderkante deines Stuhles und starte das Audio mit der Trance:

Dein fürsorglicher Beobachter.

Schritt 2 - Reflektion der Trance:

 

Reflektiere dein Erleben. Welche Ansprache fiel dir leicht und welche schwerer? Konntest du dich auf die wohlwollenden Worte für die entferntere Person einlassen? Und wie hat sich die Ansprache dir selbst gegenüber angefühlt? Wie hältst du es im täglichen Leben mit dem Loben deiner Selbst? Und wie oft sagst du diese oder ähnliche Worte zu anderen?

 

Schritt 3 - Ursprung der inneren Antreiber:

 

Das Modell der innerer Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse, die darunter elterliche Forderungen versteht, mit denen konventionelle, kulturelle und soziale Vorstellungen verbunden sind. Als Eltern-Gebote haben diese Botschaften für uns als Kinder einen Absolutheitscharakter, der nicht angezweifelt wird, denn ihre Nichteinhaltung könnte zur Folge haben, nicht mehr geliebt zu werden. Erst im Erwachsenenalter haben wir die Möglichkeit zu erkennen, dass es Alternativen zu den elterlichen Botschaften gibt. Zu diesem Zeitpunkt haben sich diese Botschaften jedoch schon stark im Unterbewusstsein als Glaubenssätze verankert. Unbedacht versuchen wir daher auch als Erwachsene, im Privat- sowie im Berufsleben die Forderungen der Gebote zu erfüllen, als ob wir unter einem geheimen Zwang ständen. 

 

Schritt 4 - Erkenne deinen inneren Antreiber:

 

Mit Hilfe des Tests kannst du deine Ausprägung der einzelnen Antreiber herausfinden. Stark ausgeprägte Antreiber können eine Eigendynamik entwickeln, sie kontrollieren immer stärker die innere Einstellung und das Verhalten: Man treibt sich selbst immer stärker an, um zu mehr Erfolg und Anerkennung zu kommen, erreicht aber eher nur mehr Stress (bei sich und anderen) und damit das Gegenteil von dem, was man sich erhofft. Bei einer übermäßig starken Ausprägung können sich Antreiber sogar gesundheitsgefährdend auswirken.

 

Wähle dir ein bestimmtes Erlebnis, dass dich gestresst hat aus. Lade dir dann den Test herunter, drucke ihn entweder aus oder notiere dir zu den jeweiligen Fragen deine Bewertung z.B. 1) 5, 2) 2, 3) 1 usw.

 

Schritt 5 - Auswertung des Tests:

 

Nach dem Zusammenzählen der Bewertungszahlen pro Block, hast du womöglich das Ergebnis vor dir, welcher dein dominantester innerer Antreiber ist.

 

Im Folgenden habe ich dir zu jedem der Antreiber jeweils einen beispielhaften Glaubensatz aufgeschrieben. Vielleicht kommt dir der ein oder ander ja bekannt vor oder du erinnerst dich an die Worte, die du dir sagst.

 

SEI PERFEKT

„Bevor ich das Ergebnis nicht noch 5 mal geprüft habe, gebe ich nicht ab.“

 

MACH SCHNELL

„Andere brauchen für die gleiche Aufgabe nur halb so lange.“

 

STRENG DICH AN

„Ohne Fleiß keinen Preis.“

 

MACH ES ALLEN RECHT

„Wenn es auf meiner Feier einem nicht gefällt, bin ich schuld.“

 

SEI STARK

„Meine privaten Probleme gehören nicht auf die Arbeit.“

 

Kommt dir der ein oder andere Satz bekannt vor? Wähle für dich einen aus, der dich am stärksten anspricht, der dein stärkster Antreiber ist und formuliere ihn auch gern so um, dass er DEIN Satz ist.

 

Schritt 6 - Positive Absicht:

 

In diesem Schritt geht es darum herauszufinden, was dein Antreiber dir Gutes tun möchte.

 

Ein Beispiel - Nehmen wir SEI PERFEKT: „Bevor ich das Ergebnis nicht noch 5 mal geprüft habe, gebe ich nicht ab.“ Dieser Antreiber bewahrt mich vor Fehlschlägen, vor Kritik, vor Spott und den damit verbundenen Gefühlen. Dennoch stresst  mich dieser Satz. Jetzt geht es an den Aufbau der Freundschaft.

 

Danke deinem Antreiber, wertschätze ihn für die positive Absicht, die er hat und überlege dann, wie du ihn noch befriedigen kannst, dennoch das Stresspotenzial für dich senkst. Aktiviere dafür deinen fürsorglichen Beobachter und lass dir von ihm helfen sogenannte Erlauber-Sätze zu bilden.

 

Ein Erlauber-Satz kann zum Beispiel so klingen:

Lieber innerer Antreiber, du möchtest, dass ich mein Bestes gebe. Und trotzdem machst du mir im Moment unnötig Stress. Deswegen möchte ich dir sagen: Fehler sind gut, aus ihnen kann ich lernen. Darum ist es ab und an gut, auch mal einen Fehler zu machen. Außerdem könnten mir weniger "Kontrollgänge" Zeit sparen, die ich für eine andere Sache nutzen kann.

 

Wiederhole dies mit allen Antreibersätzen mit denen du dich anfreunden möchtest.

 

Schritt 7 - Antreiber-Satz und Erlauber-Satz verankern:

Stelle dir einen Timer auf in 2 Minuten. Lies zurerst die Anleitung, bevor du ihn startest.

 

Setze dich aufrecht hin mit den Füßen fest auf dem Boden. Spanne nun sämtliche Muskeln an, kneife die Pobacken zusammen, balle die Fäuste, ziehe einen Zitronengesicht und sage dir dabei immer wieder deinen Antreiber-Satz.

 

In dem Moment, wo dein Alarm losgeht, lasse alles locker und sage dir mehrfach deinen Erlauber-Satz und lasse ihn wirken.

 

Wie geht es dir nun mit deinem Antreiber? Ist der Grundstein für die Freundschaft gelegt? Berichte gern in den Kommentaren, wie du diesen Mini-Kurs erlebt hast.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0